Ein Interview mit Tibor Schlosser